Demnächst geht’s los: Am 17. September startet die Einteilungsrunde zur neuen Süddeutschen FIFA-Liga (SDFL) für Sportvereine.

Bereits von März bis Mai 2021 hatten die Organisatoren von WinWin-Esport online die erste Saison der Unterland-Hohenlohe FIFA-Liga (UHFL) für die Region Heilbronn durchgeführt. Doch statt einer zweiten UHFL-Saison folgt nun die Premiere der SDFL. Der Grund dafür ist einfach, wie Ligaleiter Thomas Bernwald weiß: „Wir hatten während der Saison zahlreiche Anfragen von interessierten Vereinen vom Bodensee bis in die Pfalz bekommen, weshalb wir das Konzept nochmal überarbeitet haben und die Liga nun so organisieren, dass Vereine aus dem ganzen süddeutschen Raum teilnehmen können.“

Die erste Saison der UHFL hat dabei gezeigt, dass es zwischen der Spielstärke der Spitzenteams und den „Kellermannschaften“ eine relativ große Lücke gibt. Deshalb wird die SDFL – je nach Anzahl der teilnehmenden Vereine – mit zwei oder drei Divisionen an den Start gehen. „Wir möchten, dass die Spieler Spaß haben. Das erreichen wir am besten, wenn sie gegen Gegner antreten, die sich auf einem ähnlichen spielerischen Level bewegen“, erklärt Thomas Bernwald.

Zur Ermittlung der Spielstärken werden die teilnehmenden Vereinsteams fünf Runden im „Swiss-Ladder-Modus“ spielen. Die erste Runde wird ausgelost, wobei die Top-3-Teams der UHFL, die Sport-Union Neckarsulm, der 1. CfR Pforzheim und der SC Oberes Zabergäu, nicht direkt aufeinander treffen können. In der zweiten Runde spielen jeweils die Gewinnerteams bzw. die Verlierermannschaften der ersten Runde gegeneinander. Über fünf Runden entsteht so eine Tabelle, deren Positionen am Ende für die Einteilung der Divisionen entscheidend sind. Rene Ortner und Martin Vejvar aus dem WinWin-Esport Team haben dafür ihre eigentlich für Eishockey und American Football konzipierte Statistiksoftware auf den SDFL-Modus angepasst, so dass die Spieler jederzeit auf der Seite www.winwin-esport.de sehen können, wo ihr Team aktuell steht.

Grundgedanke der Liga für Sportvereine ist die Ansprache neuer Zielgruppen zur Mitgliedergewinnung. „Fast alle Vereine haben momentan mit einem gewissen Mitgliederschwund zu kämpfen – nicht zuletzt aufgrund der Pandemie. Mit den klassischen Sportangeboten hebst du dich als Sportverein nicht mehr von den vielen anderen Freizeitangeboten ab. Du brauchst besondere Angebote, um Jugendliche und junge Erwachsene in den Verein zu holen. Hier sehen wir den Esport als ideales Mittel an, um den Verein für diese Zielgruppe wieder sexy zu machen“, berichtet Ralf Scherlinzky von WinWin-Esport über die Beweggründe für das Ligakonzept. „Die breite Masse der FIFA-Spieler zockt momentan noch unorganisiert zuhause. Das sind genau diejenigen, die wir erreichen und über einen organisierten Spielbetrieb in die Vereine bringen wollen.“

Die Teilnahme an der Einteilungsrunde zur SDFL kostet pro Vereinsteam 75 Euro zzgl. MwSt. Die Organisatoren haben dafür auf www.winwin-esport.de einen Onlineshop eingerichtet, über den die Teilnahmegebühr direkt mit der Anmeldung per Paypal bezahlt werden kann. Anmelden kann sich jeder Sportverein, der auf mindestens drei (besser fünf) Spieler zurückgreifen kann, die dann im Rahmen des Ligabetriebs wöchentlich ein Spiel machen. Pro Spieltag treten drei Spieler pro Verein an. Jedes Spiel fließt mit einem Zähler in die Tabelle ein.

Anmeldungen zur SDFL-Einteilungsrunde sind bis zum 15. September möglich. Vereine, die später dazustoßen, werden dann zum Start der Hauptrunde im Oktober in die unterste Division eingegliedert.

Die Einteilungsrunde wird online mit FIFA21 gespielt, die Hauptrunde soll dann am 10. Oktober bereits mit FIFA22 starten.

 

Hier geht’s zur Anmeldung