Am Sonntagabend feierte die neu gegründete Unterland-Hohenlohe FIFA-Liga (UHFL) für Sportvereine und Hochschulen ihre Premiere. Nachdem die Corona-Pandemie sowohl der als Präsenzliga geplanten Unterländer Liga als auch deren Pendant aus Hohenlohe einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, wurden kurzerhand beide Ligen in einem Onlineformat zusammengelegt.

Das Esport-Organisatorenteam um Thomas Bernwald (Ligaleiter), Rene Ortner, Martin Vejvar (Onlinestatistik) und Ralf Scherlinzky (Marketing) stellte ein 12er-Starterfeld zusammen, das aus den Vereinen FC Union Heilbronn, SV Heilbronn am Leinbach, SSV Klingenberg, Neckarsulmer Sport-Union, SC Oberes Zabergäu, TSV Weikersheim und TSV Ammertsweiler besteht. Dazu kommen vier Teams der DHBW Mosbach sowie als Gastteam von außerhalb der Region der 1. CfR Pforzheim.

Pro Spieltag und Team gehen jeweils drei Spieler an die Konsole, jedes Spiel fließt in die Tabelle ein. Großer Gewinner des ersten Spieltags waren der FC Union Heilbronn, für den mit Deniz Baydin, Arthur Gerber, Jason Rank und Marvin Heide vier Spieler aus der ersten Fußball-Mannschaft gemeldet sind, der 1. CfR Pforzheim, für den unter anderem der Heilbronner John Kraiss an den Start geht, sowie der SV Heilbronn am Leinbach. Alle drei Teams feierten jeweils einen klaren 3:0 Sieg und setzten sich erstmal an der Tabellenspitze fest.

„Bis zum 23. Mai werden wir jeden Sonntag um 19 Uhr online spielen, und das Championteam gewinnt am Ende eine Playstation 5“, weiß Ligaleiter Thomas Bernwald, ehemaliger Eishockeyspieler der Eisbären Heilbronn. Auf der Webseite www.winwin-esport.de werden die Ergebnisse live erfasst. Die Kommunikation mit den Spielern läuft über die Plattform Discord, gestreamt wird über Twitch.